Skip to main content

Medienprojekt Bonn

Roms fließende Grenzen – Leben am Limes
Jugendliche aus Bonn haben sich in den Filmen „Grenzenlosigkeit“, „Ausgrenzung“ und „Persönliche Grenzen“ mit den Vor- und Nachteilen von Grenzen beschäftigt. Sie zeigen, wie sehr unser alltägliches Leben von Grenzen verschiedenster Art bestimmt ist, dass Grenzen auch schützen können und wie ein Leben ohne Ausgrenzung möglich ist. 
Eckdaten
  • Ausstellungsstandort: LVR-LandesMuseum Bonn
  • Ausstellungszeitraum: 25. November 2021 - 9. Juli 2022
  • Filmteam: Jugendliche des Jugendzentrums Dransdorf, Bonn / nocase inklusive Filmproduktion gGmbH
„Ich finde, dass man einfach jede Person akzeptieren sollte – Mensch ist Mensch.“
Film 1: Grenzenlosigkeit

Brauche ich Grenzen? Schränken Grenzen einfach nur ein? Was wäre ein Leben in Grenzenlosigkeit? Gibt es Grenzenlosigkeit überhaupt?

Film 2: Ausgrenzung

Was ist Ausgrenzung? Wie kommt es zu Ausgrenzung? Ist Ausgrenzung eine alltägliche Erfahrung? Was macht Ausgrenzung überflüssig?

Film 3: Persönliche Grenzen

Gibt es nur Grenzen in der Umwelt, oder haben auch Menschen Grenzen? Gibt es nur körperliche oder auch andere Grenzen? Wie bemerke ich meine persönlichen Grenzen?