Hopp til hovedinnhold

Medienprojekt Xanten

Roms fließende Grenzen – Der Limes am Niederrhein
Auf dem Gelände der ehemaligen römischen Stadt Colonia Ulpia Traiana diskutierten Schüler*innen des Stiftsgymnasiums Xanten miteinander über die Bedeutung des Wortes Grenze. Schnell wurde klar, dass man Grenzen in drei große Bereiche einteilen kann: gesellschaftliche, politische und persönliche Grenzen. In drei Gruppen setzten sich die Schüler*innen in Interviews mit ihrem Themenfeld auseinander.
Eckdaten
  • Ausstellungsstandort: LVR-RömerMuseum / LVR-Archäologischer Park Xanten
  • Ausstellungszeitraum: 30. September 2021 - 16. Oktober 2022
  • Filmteam: Schüler*innen des Stiftsgymnasiums Xanten / nocase inklusive Filmproduktion gGmbH
"Erst wenn man seine Grenzen erkennt, kann man sie auch überwinden."
Film: "Persönliche Grenzen"
Können persönliche Grenzen definiert werden? Wie überwindbar sind sie? Und was passiert, wenn sie überschritten werden? Unter Einbezug der eigenen Erfahrungen reflektieren die Schülerinnen und Schüler über persönliche Grenzen.
Film 2: "Gesellschaftliche Grenzen"

Von Arm und Reich bis Diskriminierung – welche Grenzen gibt es? Und gibt es Unterschiede zwischen Stadt und Land?

Film 3: "Politische Grenzen"

Was definiert eine Grenze? Die Grenzkontrolle, Kulturunterschiede oder verschiedene Sprachen? Und kann es Zusammengehörigkeit trotz Grenzen geben?